Colostrum funktioniert wie ein guter Wachhund

Ernährungs-Experte Dr. Sven Werchan berät Top-Manager und weltbekannte Schauspieler. Im Interview mit ProVita-World erklärt er, warum er Colostrum als Wachhund sieht...

Herr Dr. Werchan, Sie sind ausgewiesener Fachmann für Ernährung. Zu Ihnen kommen Top-Manager und weltbekannte Schauspieler, deren Gesundheit Sie optimieren helfen. 

 
 
  

Wann sind Sie auf Colostrum aufmerksam geworden?

Dr. Sven Werchan: Zum ersten Mal hatte ich zwar bereits in meinem Studium von Colostrum gehört. So richtig schätzen lernte ich Colostrum allerdings erst vor einigen Jahren. Ich sollte einen Vortrag vor 1500 Personen in Karlsruhe halten – und lag ausgerechnet am Vorabend der Veranstaltung flach. Ich hatte Rückenschmerzen, schwere Beine und fühlte mich extrem schlapp. Was sollte ich tun: Meinen Auftraggeber anrufen und kurz vorher absagen? Da kam ich auf die Idee, mir mit Colostrum zu helfen, nahm alle zwei Stunden einen Esslöffel voll – und war am nächsten Morgen völlig erstaunt: Ich fühlte mich wieder fit. Den Vortrag hielt ich ohne Probleme. Ohne Colostrum hätte ich das nie geschafft.

Schön, dass Colostrum Ihnen persönlich geholfen hat – ist das auch bei anderen Anwendern der Fall?

Dr. Sven Werchan:Selbstverständlich, es gibt zum Teil sehr berührende Einzelerfahrungen. Den 70-Jährigen, der regelmäßig 5 Kilometer joggen geht, aber sogar bis zu 9 Kilometer schafft, seit er Colostrum nimmt. Die Menschen mit Einschränkungen in der Beweglichkeit, denen Colostrum zu einer geringeren Morgensteifigkeit und größerer Freiheit von Schmerzen verhilft. Die Menschen, die sich insgesamt geschwächt oder sehr geschwächt fühlen und sehr von Colostrum profitieren. Denn je mehr das subjektive Wohlbefinden im Keller ist, desto stärker ist die Wirkung von Colostrum zu spüren.

All diese Menschen berichten begeistert über die Wirkung von Colostrum auf ihre persönliche Gesundheit – was ihre Wertschätzung für Colostrum wohl am besten zum Ausdruck bringt. 

Mobilisiert Colostrum natürliche Reserven des Körpers?

Dr. Sven Werchan:In der Tat hilft es dem Körper unter anderem, sehr hohe Leistungsniveaus mit hohen Lactatwerten länger auszuhalten und verkürzt die Regenerationszeiten. Colostrum wird daher gern im Spitzensport eingesetzt. Es ist aber auch für Menschen wichtig, die gesundheitlichen Belastungen ausgesetzt sind. Denn auch bei Ihnen werden höhere Lactatwerte gemessen.

Welcher Aspekt von Colostrum fasziniert Sie am meisten?

Dr. Sven Werchan:Colostrum löst Probleme unglaublich schnell. Es gibt dem Körper die Werkzeuge, mit denen er unmittelbar loslegen kann. Dabei handelt es sich um spezielle Proteine und Wachstumsfaktoren, die er dann nicht erst noch extra produzieren muss. Kaum ein anderes Produkt bringt so rasch spürbare Ergebnisse. Colostrum ist ein Stoff, der Probleme aus der Akutphase quasi ins Nichts auflösen kann.

Verfügt Colostrum über Inhaltsstoffe, die es einzigartig machen?

Dr. Sven Werchan:Man kann davon ausgehen, dass Colostrum vielleicht - genaue Untersuchungen dazu liegen nicht vor - 500 bis 800 Inhaltsstoffe bietet. Darunter beispielsweise Vitamine, Aminosäuren und Mineralstoffe, die sich auch in anderen Nahrungsmitteln finden. Einzigartig ist Colostrum jedoch für seine hoch komplexen Eiweißmoleküle und Wachstumsfaktoren. Manche zeigen bereits im Milligramm-Bereich eine Wirkung und gelten als die Ingenieure unter den Molekülen. Keine Pflanze, kein Pilz kann so etwas herstellen – das können nur Tiere.

Wie ist es möglich, dass Kuh-Colostrum beim Menschen wirkt?

Dr. Sven Werchan:Kühe leben in derselben Umgebung wie der Mensch und sind seit jeher denselben Umwelteinflüssen und -angriffen ausgesetzt. Ihre Körpersysteme haben sich daher ähnlich entwickelt wie die des Menschen und spielen zum Teil in derselben Liga. Viele Moleküle in Colostrum sind evolutionär so alt, dass sie bei Kuh und Mensch identisch sind – was beispielsweise auch für den Wachstumsfaktor IGF-1 gilt. Dass für den Menschen Colostrum von der Kuh zum Einsatz kommt, liegt schlicht daran, dass die Kuh als Zuchttier ohnehin gemolken wird. Genauso gut könnte es aber auch, was Inhaltsstoffe und Wirkung angeht, von Lamas oder Alpacas stammen. Von diesen Tieren gewinnt man das Colostrum übrigens in Südamerika. 

Welche Bedeutung hat Colostrum für ein Kälbchen?

Dr. Sven Werchan:Im Tierreich bekommt das Kälbchen im Mutterleib keine Stoffe, die es nach der Geburt vor dem Einfluss schädlicher Umwelteinflüsse schützen würden. Es ist die Aufgabe und Funktion von Colostrum, genau dies zu gewährleisten. Es ist quasi wie eine unverzichtbare Schutzimpfung. In der Natur gibt es sonst kein derartiges Starterpaket, dessen vordringlichste Aufgabe darin besteht, das neue Leben auch tatsächlich am Leben zu erhalten.

Welche Faktoren haben Einfluss auf die Qualität von Colostrum?

Dr. Sven Werchan:Die Qualität hängt maßgeblich vom Zeitpunkt der Melkung ab, mit der das Colostrum entnommen wird. Die Faustregel lautet: je früher desto besser. Colostrum, das aus den ersten Stunden nach der Geburt stammt, bietet eine deutlich höhere Dosis an wertvollsten Inhaltsstoffen als dasjenige, welches nach 36, 48 oder 72 Stunden gewonnen wird. Diese Qualität zeigt sich in Angaben zum Gesamteiweißgehalt, die auf Produktverpackungen zu finden sein sollte.

Besteht eigentlich die Gefahr, dass die Inhaltsstoffe von Colostrum während der kritischen Passage durch den Magen ihre Wirkung verlieren und so für den Menschen wertlos sind?

Dr. Sven Werchan:In wissenschaftlichen Studien wurde nachgewiesen, dass mindestens 40 Prozent der wichtigen, speziellen Proteine in Colostrum die Magen-Passage unbeschadet überstehen und sogar in tiefere Darmregionen gelangen, wo sie wiederum wichtige Aufgaben für die Gesundheit übernehmen.

Nach all Ihrem Wissen über Colostrum, Ihren praktischen Erfahrungen und Gesprächen mit Anwendern – was bedeutet Ihnen Colostrum heute?

Dr. Sven Werchan:Colostrum ist ein phantastisches Naturprodukt, das die Gesundheit des Menschen in unterschiedlichen Funktionsbereichen unterstützen kann – nur Schwangere und Menschen mit transplantierten Organen sollten seine Einnahme vermeiden.Übertragen auf den Bewohner eines Hauses ist es der Hund, den man von der Kette lässt, wenn der Einbrecher den Zaun bereits überwunden hat. Man kann sich ziemlich sicher sein, dass er den Einbrecher entweder komplett verjagt oder aber die Folgen seines Einbruchs deutlich abzumildern hilft.