Eicosapentaensäure (EPA)

Eine mehrfach ungesättigte Fettsäure und gemeinsam mit Docosahexaensäure (DHA) eine der biologisch aktivsten Omega 3-Fettsäuren. Kann dem Körper mit dem Fleisch von so genannten Kaltwasserfischen wie Lachs, Makrele und Hering, entsprechendem Fischöl oder wirkungsvoller Omega 3-Nahrungsergänzung zugeführt werden.

Omega 3 Fettsäuren spielen eine große Rolle im Stoffwechsel und haben sich einen Namen als bewährte "Cholesterinsenker" gemacht. EPA greift so in den Stoffwechsel von Eicosanoiden ein, dass Entzündungen gehemmt werden,  Blut und Herzrhythmus gesund bleiben. Sogar die strenge Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) lässt für EPA und DHA Claims zu, die sich auf die Herzfunktion beziehen.