Vitamin B2

Im Volksmund auch "Wachstumsvitamin" genannt. Vitamin B2 nimmt im Stoffwechsel eine wichtige Rolle ein. Im Zentralen Nervensystem ist Vitamin B2 an der Kontrolle von Neurohormonen und Aminen beteiligt. Es wird aufgrund seiner gelben Farbe auch als Lebensmittelfarbstoff eingesetzt.

Vitamin B2 kommt in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln vor, besonders reich ist der Gehalt in Hefe, die jedoch wenig verzehrt wird. Gute B2-Quellen sind vor allem Milch und Milchprodukte sowie Fleisch- und Wurstwaren. In Weizenkorn ist B2 im Keim und in der Kleie enthalten. Generell ist dieses Vitamin aus tierischen Quellen besser bioverfügbar und resorbierfähig als aus pflanzlichen.
Leichte Mängel an Vitamin B2 äußern sich in unspezifischen Symptomen wie Müdigkeit und Arbeitsunlust oder Hautrötungen, Juckreiz und Zahnfleisch-Entzündungen. Schwere Mängel an Vitamin B2 können ernsthafte Folgen haben: Entzündungen an der Mund- und Nasenschleimhaut, Hautbeschwerden, Augenbeschwerden, neurologische Störungen und Beeinträchtigung des Eisenstoffwechsels.