Vitamin C

Vitamin C wird für die Bildung von Knochen, Zähnen, Zahnfleisch und Blut benötigt. Es übernimmt wichtige Funktionen bei der Regulierung des Abwehrsystems und spielt vor allem bei der Infektabwehr eine wichtige Rolle. Außerdem hemmt Vitamin C die krebserregenden Nitrosamine bzw. andere schädliche Stoffe, z.B. Freie Radikale, in ihrer schädlichen Wirkung. Vitamin C ist daher eines der wichtigsten Antioxidantien für den Körper. Es trägt auch zur besseren Verwertung von Eisen im Körper bei und ist an verschiedenen Synthesen im Körper beteiligt, z.B. von Kollagen, Carnitin und von Neurotransmittern des Gehirns.

Vitamin C kommt am häufigsten in pflanzlichen Produkten vor, besonders reich ist der Gehalt in frischem Gemüse und Obst. Vitamin C ist stark licht- und sauerstoffempfindlich, daher entstehen abhängig von Erzeugungs- und Lagerbedingungen sowie von der Verarbeitung zum Teil große Verluste. So lässt sich erklären, warum z.B. tiefgefrorene Produkte oft mehr Vitamin C enthalten als einige Tage liegendes Obst oder Gemüse.
Der Gehalt von Vitamin C ist in der Schale und direkt darunter am  höchsten. Dickes Schälen von Obst und Gemüsen verringert daher die Zufuhr ebenso wie langes Kochen und Warmhalten. Vitamin C wird bei der Lebensmittelproduktion oft als Stabilisierungsmittel eingesetzt. Das kann Verluste, die durch die Verarbeitung entstehen, teilweise oder ganz ausgleichen.
Die klassische Krankheit, die sich bei anhaltendem Mangel an Vitamin C (unter 10 mg täglich) im Körper einstellt, ist der Skorbut, der heute in westlichen Ländern sehr selten ist. Ein großer Mangel an Vitamin C kommt hierzulande so gut wie nicht vor.
Aber auch zu geringe Aufnahmen haben ihre Folgen. Typische Symptome sind z.B. Abwehrschwächen, vor allem gegenüber Viren und Bakterien. Die Bildung von wichtigen Abwehrzellen, z.B. Antikörper, Immunglobuline und Fresszellen, wird gehemmt. Es kann weiter zu Leistungsschwächen, Müdigkeit, zur Anfälligkeit für Erkältungen, Hautveränderungen und einer schlechteren Wundheilung kommen. Von solchen Beschwerden sind viele ältere Menschen betroffen, sie sollten besonders auf die ausreichende Zufuhr von Vitamin C achten.